Blog

Hintergrund des „Dresdner Hungerstreiks“ und dessen grundlegende Bedeutung für die Menschheit

Erfolg ist kein Glück

Abriss:

Am 01.08.2017 ca. 14.00 Uhr wurde ein Mensch aus seiner Kernfamilie (Frau und 4 Töchter) und seinem deutlich umgrenzten Lebens-, Besitz- und Nutzungsgebiet, durch bewaffnetes Dienstpersonal einer verfassungsfeindlichen, angeblichen Körperschaft öffentlichen Rechts, mittels massiver Gewalt entführt. Wie bereits im Vorfeld mehrfach ausführlichst und schriftlich angekündigt, trat damit ein sofortiger und unbegrenzter TROCKENER Hungerstreik in Kraft. Letzte Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme war somit der 01.08.2017 ca. 8.00Uhr.

Beendet wurde der friedliche passive Widerstand am 11.08.2017 nach Freilassung und Erringung der Menschenwürde durch Flüssigkeitsaufnahme ca. 18.00 Uhr.

 

Dauer: 10 Tage / im Ganzen ca. 250 Stunden ohne Flüssigkeit und Nahrung

Weiterlesen Hintergrund des „Dresdner Hungerstreiks“ und dessen grundlegende Bedeutung für die Menschheit

Advertisements

Andre (s) Stern und der Betonbunker

ZEIT 11

veröffentlicht:   

11.11.11:11 anno 2017

 

Da starten zwei mit dem selben Ziel (Schluss mit der Erziehung der Kinder) allerdings von grundlegend verschiedenen Startpositionen.

Erweist man dem Achtung und Anerkennung, Zuneigung und Reputation, welcher die Wände eines meterdicken Betonbunkers (Deutschland) erst sprengen muss, oder dem, der sauber und lächelnd über die Lavendelwiese (Frankreich) schweben kann?

Weiterlesen Andre (s) Stern und der Betonbunker

Der Ministerialrat und das Raubgut

Auf die Anfrage bezüglich geraubter Kleidungsstücke in der JVA Dresden antwortete kein geringerer als der Anstaltsleiter in Person, Ministerialrat des ÖD. Er fand sogar noch Zeit für zwei Schreiben mit jeweils eigenhändiger Unterschrift. Selbiges schafft kein einziger der „Richter“ des s.g. Amtsgerichts Dresden. Wie ist selbiges zu erklären, da der Familienvater als mutmaßlich „Geisteskranker“ eingestuft ist?

Weiterlesen Der Ministerialrat und das Raubgut